24. Mai 2017

Susan Mallory - "Stadt, Mann, Kuss"

Auf der Suche nach Romantik und Liebe hat mir meine Freundin die Fool`s Gold-Reihe empfohlen. Also tauche ich ein in das Kleinstadtleben. Finde ich dort, was ich suche?












Buch:


Susan Mallory
Stadt, Mann, Kuss; Band 1
Mira Taschenbuch Verlag, 2016
Preis: 9,99 Euro
Taschenbuch; 332 Seiten
Genre: Bonbonbuch


Inhalt:


Für Charity Jones geht ein Traum in Erfüllung, als sie in dem idyllischem Städtchen Fool`s Gold eine Stelle als Stadtplanerin bekommt. Sie soll der Stadt zu neuen Wirtschaftszweigen verhelfen. Hauptsächlich Firmen, in denen vorzugsweise Männer arbeiten. Denn was sie nicht weiß: Fool`s Gold leidet unter extremen Männermangel.
Wie passt es da, dass ausgerechnet hier der Radsportler und überaus attraktive Josh Golden lebt und Single ist?


Meine Meinung:


Fool`s Gold, Charity Jones; Josh Golden... echt jetzt?! :-O
Na das begann ja toll. Nicht besonders einfallsreich in der Namensgebung.

Den beiden Protagonisten ereilte das gleiche Schicksal. Verpatzte Beziehungen, von der Mutter im Stich gelassen, finden sie jetzt in Fool`s Gold ihre lang ersehnte Familie in Form der anderen Stadtbewohner. Mit eingewoben: die Sportlerkarriere von Josh, die ein jähes Ende nach einem Unfall nahm.
Es fand sich ein lange, nicht bekanntes Familienmitglied und ein Dieb, der die Stadt um mehrere Millionen prellte.
Für meine Begriffe ein bisschen viel Zuckerwatte. Hier wurde so ziemlich jedes Klischee erfüllt.
Nicht mal die Liebesgeschichte von Charity und Josh konnte mich so recht überzeugen. Mir fehlte der Charme, der Witz, die Romantik und der Einfallsreichtum. Gut, in einigen Passagen war Josh recht schlagfertig, aber Charity suhlte sich doch recht häufig im Selbstmitleid.

Es verwirrte mich auch etwas, dass ich regelrecht mit den Namen der anderen Stadtbewohner beworfen wurde. Irgendwann verlor ich den Überblick, wer den nun wer war. Alle zwar liebreizend beschrieben, aber dennoch zu viele.

Und von dieser Sorte gibt es nun über zehn Bände? Hm... naja, vielleicht wird es noch besser. Ich habe noch zwei weitere zu liegen und diese werde ich auf jeden Fall lesen... mal schauen. ;-)


Fazit:

Leichte Sommerlektüre für zwischendurch.
Von mir bekommt es 3 von 5 Sternen.

***


Weitere Informationen auf meiner Facebook-Seite.

21. Mai 2017

Patricia Gaffney - "Sommer der Hoffnung"

Gefühlvoller Roman, dessen Handlung im späten neunzehnten Jahrhundert spielt. Mal etwas anderes.














Buch:

Patricia Gaffney
Sommer der Hoffnung
Heyne-Verlag; 06.06.2007
Preis: 3,00 Euro
Taschenbuch; 480 Seiten
Genre: Bonbonbuch


Inhalt:


Der junge Humanmediziner Dr. Tyler Wilkes ist erst erbost darüber, als die schüchterne, junge und stumme Carrie Wiggins ihn um seine Hilfe bittet, ihrem Hund zu helfen. Doch mit ihrem flehendem Blick hat sie ihn sofort für sich eingenommen.
Wer ist sie? Woher kommt sie? Und war sie schon immer stumm?
Tyler will ihr unbedingt helfen, ihre Stimme zu erlangen, doch erst muss er ihr Vertrauen gewinnen.


Meine Meinung:


Die erste Hälfte des Buches zog sich ein bisschen hin wie Gummi.
Doch das machte der schöne, flüssige Schreibstil wett. Gaffney beschreibt nicht nur die Protagonisten sondern auch die Nebenfiguren wunderbar. Ebenso werden die landschaftlichen Gegebenheiten detailliert beschrieben (für manche vielleicht zu genau). Ich hatte das Gefühl, als würde ich vor einem riesigen Gemälde stehen mit Protagonisten, die mir auf Anhieb ans Herz gewachsen sind. So ein bisschen erinnerte mich dieses Buch (vom Schreibstil her) an Jane Eyre.
Langsam steuerte Gaffney auf den Höhepunkt zu und ab der Mitte des Buches, ging es dann hauptsächlich nur noch um die verbotene Romanze von Claire und Tyler.
Ich war gepackt. So sehr wünschte ich mir ein Happy-End für die beiden. Doch so einfach sollte es nicht werden.
Immer tiefer wurde ich in die Geschichte von dem Mediziner Tyler und dem aus ärmlichen Verhältnissen stammenden Mädchen Clare hineingezogen. Spannend und tragisch war auch das Verhältnis von Claire zu ihrem gewalttätigem Stiefvater Artemis. Immer deutlicher wurde mir klar, dass dort in ihrem Heim ggf. schlimme Dinge geschehen. Was steckte nur dahinter?
Schließlich eskalierte die Situation zwischen Artemis und Claire. Sie sucht Schutz bei Tyler. Gaffney schafft eine wunderbare Atmosphäre, als sie über die erste gemeinsame Nacht der beiden schreibt. Sehr gefühlvoll, zärtlich und schön.

Dann kommt eine Wende, mit der ich so nicht gerechnet habe. Einerseits habe ich sie mir so gewünscht, aber der nächste Gedanke war dann auch schon: Ach herrje, und was nun?

Die letzten hundert Seiten konnte ich dann gar nicht schnell genug lesen, da sich die Ereignisse nur so überschlugen. Spannend!


Fazit:


Gefühlvoller Roman, in dem die Klassenunterschiede eine zentrale Rolle spielen. Hat die Liebe trotzdem eine Chance zu gewinnen? Sehr schönes Buch. Ich habe es gerne gelesen und vergebe daher 5 von 5 Sternen.

*****


Weitere Informationen auf meiner Facebook-Seite.

17. Mai 2017

Sharon Owens - "Das Café der kleinen Träume"

Meine Freundin hat ihre heilige Bibliothek für mich geöffnet und mir einige Bücher überlassen. Es handelt sich zwar um „ältere Modelle“, aber vielleicht ist ja etwas schönes und interessantes dabei. Lass uns also gemeinsam in die Welt der Romantik und Liebe abtauchen. :-)











Buch:

Sharon Owens
Das Café der kleinen Träume
Knaur Taschenbuch Verlag; 2006
Preis: 8,95 Euro oder günstiger
Taschenbuch; 426 Seiten
Genre: Bonbonbuch


Inhalt:


Penny und David sind seit 17 Jahren verheiratet. Langsam ist die Luft raus. Penny ist genervt von Davids ewigem Geiz, seiner Leidenschaft fürs Kuchenbacken und der Einfallslosigkeit im Bett. Es muss sich dringend etwas ändern!


Meine Meinung:


Gleich zum Anfang wurde ich mit in das immer wiederkehrende Ritual von David und Penny hereingezogen. Kaffee kochen, Heizung anmachen, Brötchen aufbacken...huch, dachte ich... Was ist denn das? Eigentlich wollte ich ja etwas von Romantik und Liebe lesen, aber dieses Buch erinnerte mich so ekelhaft an die Wirklichkeit. Kein Thema, in das ich mich hineinträumen wollte.
Trotzdem beschloss ich dem Buch eine Chance zu geben (konnte ja nur besser werden ;-) ).
Da der Schreibstil sehr flüssig war, kam ich auch schnell voran und „Ruck Zuck“ waren die ersten 100 Seiten gelesen. Und siehe da, es riss mich mit. :-)
Es geht in dem Buch nämlich nicht nur um Penny und Davids einfältiges Leben, sondern auch um einige Gäste, die regelmäßig das kleine Café besuchten.
So wurden mir verschiedene Charaktere näher gebracht und ich bekam einen super Einblick in ihr Leben und in die damit verbundenen Probleme.
Ich kam mir so ein bisschen voyeuristisch vor. Wie jemand, der am Fenster durch die Gardinen schaut und die Bewohner belauscht. Wuhuu... interessant. ;-)

Die beiden schrulligen, alten Damen.
Die betrogene Ehefrau, die sich an ihrem Mann rächt.
Der Schriftsteller, dessen Frau mehr Wert auf ihren neuen Wintergarten als auf ihn legt.
Die Blumenladenbesitzerin, die erst vor einigen Monaten ihren Mann verlassen hat.
Die Künstlerin, ohne Erfolg mit einer Liebe zu Nicolas Cage...
Und ein paar mehr...

Also da war schon einiges dabei. Es hat Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Und schließlich wollte ich ja auch wissen, ob Penny und David noch eine Chance haben.

Die Geschichten wurden rührend, emotional und liebevoll erzählt, so hatte ich ein paar schöne Lesestunden hinter mir. Und wie es so ist in Bonbonbüchern, es gab natürlich auch eine Menge Happy-Ends.
Meine Lieblingsfigur ist übrigens Sadie Smith. Die betrogene Ehefrau. ;-)
Finde heraus, welche deine ist. Es lohnt sich.


Fazit:


Ein schönes Frauenbuch, welches sich wunderbar für einen lauen Sommerabend bei einem (oder mehreren) Glas Wein eignet.
Von mir bekommt es 4 von 5 Sternen.

****


Weitere Informationen auf meiner Facebook-Seite.