21. September 2017

Julie Kagawa - "Talon, Drachenherz"

Weil mir der erste Teil recht gut gefallen hat, habe ich den Zweiten direkt gelesen.
Leider weiß ich, dass dies nicht meine beste Rezension werden wird. Doch manchmal gibt es zu einem Buch halt nicht viel zu sagen... :-(



Buch:

Julie Kagawa
Talon; Drachenherz; Band 2
Heyne Verlag; 01/2016
Preis: 16,99 Euro
Gebundene Ausgabe; 520 Seiten
Genre: Fantasy, Jugendliteratur

Hier geht´s zu Band 1!



Inhalt:


Der Endschluss ist gefasst. Ember Hill will Garret , der zum Tode verurteilt wurde, retten. Einzige Schwierigkeit ist, dass sie dazu die Hilfe des Einzelgängers Riley braucht. Gemeinsam brechen sie beim Georgsorden ein. Ein waghalsiges Unterfangen, das für alle den sicheren Tod bedeutet, wenn sie erwischt werden sollten.


Meine Meinung:


Diese Rezension wird sehr schwer, da es nicht wirklich viel über das Buch zu sagen gibt.
Das erste Drittel handelte tatsächlich von dem ausgeklügelten Plan bis zur Ausführung.
Ember wird angeschossen und kämpft mit ihrem Leben. Das war es dann aber auch mit Spannung. Der Rest des Buches handelte von der Flucht der Drei.

Zwischendurch gab es Rückblicke in Rileys Leben. Hintergründe wurden erläutert und so erfuhr ich, wie er zum Einzelkämpfer wurde. Ab und zu tauchte auch mal Dante auf. Ein unsympathischer Charakter, der seine Zwillingsschwester an Talon verraten hatte und nun nach Macht strebte.

Ember ging mir im Laufe des Buches zunehmend auf die Nerven. Dieses „Hick Hack“ um ihre Gefühle für die beiden Jungs und die ewige Frage, für wenn sie sich entscheiden soll. Grrr... Ich wurde langsam wütend.

Irgendwann, nach Seite 320, habe ich dann zum Schluss geblättert und das letzte Kapitel gelesen. Dort bekam ich dann alle Informationen, die ich brauchte, um den dritten Band zu lesen.

Den werde ich trotz des eher langweiligem Übergangsbandes auch lesen. Ich kann nur hoffen, dass Kagawa wieder ordentlich an Tempo, Spannung und Inhalt zulegt.


Fazit:


Langweiliger Übergangsband, welcher mich nicht fesseln konnte. Dennoch keine verschwendete Zeit, weil ich die Informationen ja für das dritte Band brauche.
Ich vergebe gut gemeinte 3 von 5 Sternen.

***


Weitere Informationen auf meiner Facebook-Seite.

17. September 2017

Julie Kagawa - "Talon, Drachenzeit"

Allzu gerne erfülle ich den Wunsch einer meiner Blogleserinnen, denn diese Reihe stand schon lange auf meiner Wunschleseliste. Lasst uns also gemeinsam in die Fantasiewelt abtauchen.



Buch:

Julie Kagawa
Talon; Drachenzeit; Band 1
Heyne Verlag; 10/2015
Preis: 16,99 Euro
Gebundene Ausgabe; 560 Seiten
Genre: Fantasy, Jugendliteratur

Hier geht´s zu Band 2!



Inhalt:

Ember Hill und ihr Zwillingsbruder Dante sind sechzehn, als sie ihr Trainingsprogramm bei den Menschen absolvieren sollen. Schnell finden sie Freunde und es fällt ihnen leicht, die Menschen und ihr Verhalten zu studieren. Besonders der ebenfalls sechzehnjährige Garret Xavier Sebastian hat es Ember angetan. Die beiden fühlen sich auf unerklärliche Weise sofort zueinander hingezogen. Was sie nicht wissen: Sie sollten Feinde sein, den beide gehören jeweils einer Gruppe an, die sich schon seit Jahrhunderten töteten.


Meine Meinung:

Direkt von Anfang an spürte ich, dass uns hier noch etwas Großes bevorstand. Die Protagonisten Ember und ihr Zwillingsbruder Dante konnten nicht unterschiedlicher sein. Beide waren Drachen, die sich nun in die Menschenwelt einfügen sollten. Während Dante als der Gehorsame dargestellt wurde, steckte in Ember die kleine Rebellin. Kagawa verstand es wunderbar, mir Embers Rastlosigkeit, ihren Unwillen sich zu fügen und den Hang zur Freiheit zu übermitteln.
Die beiden taten das natürlich in menschlichen Körpern. ;-)
Ziemlich schnell traten zwei Jungs in Embers Leben: der „Biker-Boy“ Riley und der „Retter in Not“ Garret. Beide wirkten großen Einfluss auf Ember aus und ließen sie an der ein oder anderen Sache zweifeln.
Ein Katz-und-Maus-Spiel begann. Wem konnte man trauen? Wer wollte einen nun töten und gab es eine Chance für die Liebe?

Dies ist natürlich nur ein winzig kleiner Auszug aus der Geschichte, denn ich will dich ja nicht spoilern! Es gab noch viele Nebenfiguren, die alle eine interessante Rolle spielten. Von gefährlich, boshaft, skurril, verletzt und nervig war alles dabei.
Über meinem Kopf war die ganze Zeit eine große, rote Lampe, die „Gefahr, Gefahr, Gefahr“ schrie.

Zum Ende dann ein mega Cliffhanger!


Fazit:

Für mich ein spannendes Buch mit vielen verschiedenen Facetten. Nicht nur für jugendliche Leser, sondern bis ins hohe Alter unterhaltsam. Natürlich für jedes Geschlechtes. :-)
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und gerne vergebe ich 5 von 5 Sternen.

*****

Weitere Informationen auf meiner Facebook-Seite.